DONAUSCHWABEN_HOMEDONAUSCHWABEN_KONTAKTDONAUSCHWABEN_DOWNLOADSDONAUSCHWABEN_LINKS
Benutzername:Passwort:
|

Rückblick auf unser Grillfest 2016

Am 30. Juli veranstalteten wir unser traditionelles "Grillfest mit Freunden". Bei herrlichem Sommerwetter durften wir uns über den Besuch zahlreicher Gäste freuen, die unserer Einladung zu einem "Nachmittag mit Freunden bei bester kulinarischer Versorgung“ folgten. Der Bürgermeister von Marchtrenk und unser Obmann-Stv. Paul Mahr eröffnete mit unserem Landesobmann Ing. Anton Ellmer das Grillfest. Mit großer Freude durften wir zahlreiche Ehrengäste begrüßen, allen voran der SPÖ NR Franz Kirchgatterer . Auch unser Rechtsanwalt, DDr. Ralf Brdicka, der unsere Landsleute beim Rehabilitations- und Restitutionsverfahren unterstützt, ist mit seiner Gattin und Töchterchen unserer Einladung gefolgt. Ebenso der Großteil des Stadtrates von Marchtrenk, der Vorstand des örtlichen Museumsvereines sowie Funktionäre des Siedlervereines und des SV Viktoria Marchtrenk und des Musikvereines verbrachten einige nette Stunden bei uns.

Ausgezeichnet wurde unser heuriges Fest von einem ganz besonderen Gast - Skiabfahrtsweltmeister von 1974 David Zwilling - und das kam so:

Auf Initiative unseres Bürgermeisters Paul Mahr ist es gelungen, den 2014 anlässlich unseres "Erinnerungstages der Heimatvertriebenen" eingeweihte Friedensweg in Marchtrenk als "Teil eines großen Ganzen" in den Jersualemweg einzubinden. Der Jerusalemweg führt von Madrid ausgehend durch 15 Länder – nun auch über Marchtrenk – weiter nach Israel zum Zielpunkt Jerusalem. David Zwilling, der sich seit Jahren für die Symbolkraft dieser Verbindung und deren Werte engagiert, ist zur Zeit mit einer kleinen Pilgergruppe - unter ihnen auch Johannes Aschauer und Otto Klär, mit denen Zwilling 2010 die Pilgerreise nach Jerusalem unternahm –auf einem Teil des Jersualemweges von Großgmain ins burgenländische Nickelsdorf unterwegs. Das ließ sich hervorragend mit unserem Grillfest verbinden. Bereits am Freitag am späten Nachmittag langte die kleine Pilgergruppe in Marchtrenk ein. Am Samstag Vormittag hieß es dann "Pilgern in Marchtrenk". Der kleinen Pilgergruppe schlossen sich an die 50 Personen an und gemeinsam marschierte man von der katholischen Kirchen in Marchtrenk bis zur Volksschule 2 in der Neufahrner Straße, wo als Abschluss geschützt unter einem großen Baum eine sogenannte Leitsternpyramide errichtet wurde, wobei auch David Zwilling selbst mit Hand an legte. Diese Leitsternpyramide stellt ein sichtbares Zeichen des neuen Abschnittes der Pilgerroute von Madrid nach Jerusalem dar. Der ORF war auch mit dabei und brachte in der Sendung Bundesland heute einen Bericht darüber.

Es stimmte uns sehr glücklich, dass es Paul Mahr gelungen ist, den Friedensweg Marchtrenk nun zu einem Teil des Jersualemweges zu machen, auf dem künftige Pilger unter dem Motto "Für Frieden, Freude und Freiheit“, unterwegs sein werden. Der Jerusalemweg ist ein internationales Pilgerprojekt und soll eine Brücke zwischen Religionen und Völkern entstehen lassen. Er steht für gegenseitige Anerkennung und Toleranz. Jeder Pilger leistet einen wertvollen Beitrag zum Frieden im Nahen Osten, so David Zwilling, der 2010 mit den Initiatoren Johannes Aschauer und Otto Klär den Jerusalemweg mitbegründete.

Im Anschluss luden wir sie sehr herzlich zur Stärkung bei unserem Grillfest ein. Geboten wurden auch diesmal donauschwäbische Spezialitäten wie die schon bekannte „Original Banater“, die wir nach einem alten Rezept herstellen ließen, sowie gegrillter Schopf und Bratwürstl. Mit Fassbier, Wein und den verschiedensten antialkoholischen Getränken konnte an diesem „herrlichen Sommertag jeder seinen Durst löschen. Als Nachtisch gab es dann noch donauschwäbische Mehlspeisen und Kaffee. Bei gutem Essen und musikalischer Untermalung durch die Ofteringer Musikgruppe "Manu mit den Striezi's" entwickelte sich eine wunderbare Stimmung und einige unserer Gäste schwangen auch gleich fleißig das Tanzbein.

Bei unserem „Nachmittags-Unterhaltungsprogramm“ wurden von der Landsmannschaft der Donauschwaben OÖ zahlreiche Bücher und viele andere Preise zur Verfügung gestellt, die man mittels Losen gewinnen konnte. Unsere Freunde und Landsleute erfreuten sich nicht nur an den kulinarischen Leckerbissen, sondern genossen das Miteinander und die Gespräche und so war ein schöner Nachmittag viel zu schnell vorbei.

Die Abbau- und Aufräumarbeiten wurden gleich im Anschluss in Angriff genommen und waren mit vereinten Kräften im Nu erledigt. Dass dieser Nachmittag wieder so gut gelaufen ist und wir uns über so zahlreichen Besuch freuen durften – es waren wieder über 400 Gäste, die unserer Einladung gefolgt sind - ist das Verdienst des Teams, das bereits seit einigen Wochen intensive Vorarbeiten geleistet hat, sodass am Tag des Festes alles für unsere Gäste bereit stand. Vielen Dank dafür an unseren LO Ing. Anton Ellmer, Bgm. Paul Mahr sowie Helga Hirth-Ellmer und ihr gesamtes Team. Ein großes Dankeschön geht auch an all die Damen unserer Landsmannschaft, die uns mit donauschwäbischem Kuchen versorgt haben, der unseren Gästen vorzüglich gemundet hat.

All unseren Helferinnen und Helfern sei an dieser Stelle der Dank der Landesleitung ausgesprochen.