DONAUSCHWABEN_HOMEDONAUSCHWABEN_KONTAKTDONAUSCHWABEN_DOWNLOADSDONAUSCHWABEN_LINKS
Benutzername:Passwort:
|

Wissenschaftlich betrachtet


Der Weg zum AVNOJ-Beschluss vom 21.11.1944 in Belgrad. Er besiegelte vor 70 Jahren den Untergang der deutschen Volksgruppe in Jugoslawien.


Vor 70 Jahren  - Auf der Konferenz der Partisanen Jugoslawiens in Jajce/Bosnien im November 1943 wurde das Schicksal der Jugoslawiendeutschen vorentschieden.  (B21)


Johann Grieser (1913 - 1992) – der Mann, der als erster versuchte, die Mauer des Schweigens zu durchbrechen und die Welt nach Ende des II. Weltkriegs auf das Schicksal seiner Landsleute, der Donauschwaben in Jugoslawien, aufmerksam zu machen. Er wurde vor hundert Jahren geboren.  (B20)


Die Integration der Heimatvertriebenen deutscher Muttersprache (B19)


Wendelin Gruber SJ, Seelsorger der Heimatvertriebenen und Missionar (B18)


Das „Völkische“ als Leitbild der donauschwäbischen Führungseliten in der Zwischenkriegszeit (B17)


Eine Schicksalsstunde für die Donauschwaben vor 70 Jahren: Beginn der Waffen-SS-Aktionen in Ungarn  (B16) 


Josef Volkmar Senz  (1912-2001) – Vor 100 Jahren wurde der Altmeister der donauschwäbischen Geschichtsschreibung geboren. (B15)


Keine gute Zukunft ohne Bewältigung der Schuld der Vergangenheit (B14)


Weihnachten 1944: Deportation in die Sowjetunion (B13)


Aus der Frühgeschichte der donauschwäbischen Landsmannschaft in Oberösterreich (B12)


Gymnasium und Lehrerbildungsanstalt für Volksdeutsche in Eferding 1945-1949 (B11)


Prinz Eugen - die Donauschwaben - und Oberösterreich (B10)


Gerechtigkeit für die Heimatvertriebenen – hatte sie in der europäischen Nachkriegsgeschichte eine echte Chance? (B9)


Rede zum 10-Jahr-Jubiläum des Museumsraumes der Heimatvertriebenen in der Burg Wels am 10. März 2001 von Prof. Dr. Georg Widmann (B8)


Ethnische Vielfalt und staatliche Einheit, oder: Die vielen Wege nach Srebrenica (B7)


Beitrag der Kirchen zur Integration der Heimatvertriebenen in Österreich (B6)


Wie groß war der Einfluss des Nationalsozialismus auf die Donauschwaben? (B5)


Traumatisierung - Wie mit den seelischen Verletzungen der Erlebnisgneration umgehen? (B4)


Die gescheiterte Evakuierung der Westbanater Schwaben (B3)


Vom Sinn der Gedenkstätten und Mahnmale  (B2)


Das Land Oberösterreich würdigt anlässlich des Gedenkjahres 2005 den Beitrag der Heimatvertriebenen zur Erfolgsgeschichte der Zweiten Republik. Die Dankesworte sprach Dr. Georg Wildmann (B1)