DONAUSCHWABEN_HOMEDONAUSCHWABEN_KONTAKTDONAUSCHWABEN_DOWNLOADSDONAUSCHWABEN_LINKS
Benutzername:Passwort:
|

Donauschwäbische Trachtengruppe Linz-Pasching

Die Paradekutsche mit der Fahnenmutter Frau Schmidt und Frau Landeshauptmann Gleißner

 

Im Jahre 1955 setzte sich bei der Landsmannschaft der Donauschwaben die Ansicht über die Notwendigkeit einer Jugend und Trachtengruppe durch. Einer der schwierigsten Fragen war die Beschaffung der nötigen finanziellen Mittel zum Ankauf von Trachten.

In der größten Not fand sich ein edler Spender, der 10.000 Schilling auf den Tisch legte. Nun suchte man Jugendliche und diese fand man in der evangelischen Kirchenjugend Linz-Leonding unter Oberpfarrer Heinrich Bolz. Das Ziel, eine eigene Trachtengruppe zu haben, war damit erreicht.

 

Die Gruppe wurde unter der Leitung von Frl. Erika Avemaria (verh. Weitmann) der Öffentlichkeit anlässlich der Fahnenweihe vorgestellt. Fahnenmutter war Frau Käthe Schmidt (Lentia-Schuhfabrik). Im Jahre 1958 wurde Michael Stertz zum Jugendleiter bestellt.

 

 

Erika Avemaria, erste Leiterin der Trachtengruppe

Die historische Rolle der Donauschwäbischen Trachtengruppe Linz-Pasching seit 1957/58 bis heute:

Unter der gezielten und verantwortungsbewussten Führung des Gruppenleiters Michael Stertz ist die Gruppe in ihre Aufgabe hineingewachsen. Um die Tänze zu perfektionieren und um neue dazuzulernen wurden Volkstanzlehrgänge besucht und Erfahrungen und Erkenntnisse mit anderen Gruppen ausgetauscht.

Wo immer es möglich war, ist die Gruppe aufgetreten. Sehr begehrt waren ihre Auftritte bei Heimatabenden, auf Bällen und sonstigen gesellschaftlichen Veranstaltungen. Und das nicht nur bei den Veranstaltungen der Donauschwaben.

Nachdem der Bekanntheits- und Beliebtheitsgrad bald weit über die Grenzen Oberösterreichs hinaus bekannt war, folgten zahlreiche Auftritte außerhalb unseres Bundeslandes, so bei anderen Heimatgruppen in Burgenland, Vorarlberg und Südtirol.

Weiters waren sie Gäste in Wien, Graz, Rust, Bregenz, Klagenfurt, Salzburg, Ulm, Kirchheim/Teck, Reutlingen, Heidelberg, Ludwigsburg, München, Sindelfingen, Stuttgart, Limburgerhof und Altötting.

Die Gruppe wirkte auch in der Fernsehsendung „Zwischenmilieu“ mit.

Auf Grund ihrer Aktivitäten wurde die Trachtengruppe am 26.11.1963 in das Landesinstitut für Volksbildung und Heimatpflege aufgenommen.

Trachtengruppe Linz-Pasching

Nachdem die zwischenmenschlichen Beziehungen ganz allgemein keinen unwesentlichen Einfluss auf das Wohlergehen einer Gemeinschaft haben, wurden diese u.a. dadurch gepflegt, dass bei den Jugendlichen jeweils auch deren Eltern und darüber hinaus auch ehemalige Gruppenmitglieder zu den Weihnachtsfeiern eingeladen wurden.

Auch Gastgruppen aus USA, Kanada, Brasilien und der seinerzeitigen BRD traten in Langholzfeld auf und wurden in erster Linie bei den Vereinsmitgliedern untergebracht.

Auf Grund seiner langjährigen, verdienstvollen Tätigkeit auf diesem Gebiete, wurde Herrn Michael Stertz der Titel „Konsulent für Volksbildung und Heimatpflege des Landes Oberösterreich“ verliehen.

Ganz besondere Verdienste hat sich die Trachtengruppe Pasching weiters dadurch erworben, dass sie den durch sie zur Tradition gewordenen Schwabenball zur Freude zahlreicher Landsleute seit 1958 ununterbrochen veranstaltet.

Zu Ehren unserer Toten richtet die Trachtengruppe jedes Jahr am 1. November eine Gedenkveranstaltung auf dem Stadtfriedhof in St.Martin aus.