DONAUSCHWABEN_HOMEDONAUSCHWABEN_KONTAKTDONAUSCHWABEN_DOWNLOADSDONAUSCHWABEN_LINKS
Benutzername:Passwort:
|

Philip Lang – Staatsmeister mit donauschwäbischen Wurzeln

Philip Lang konnte sich Mitte August am Wolfgangsee bei der Staatsmeisterschaft in der olympischen Bootsklasse Laser den Titel sichern. Bereits am ersten Tag der 4-tägigen Regatta, bei der insgesamt 10 Wettfahrten ausgetragen wurden, kristallisierte sich ein Kopf-an-Kopf-Rennen zwischen Lang und dem mehrfachen Staatsmeister, Ranglistensieger und Lokalmatador Bertram Fischer heraus. Keiner der anderen Teilnehmer (insgesamt 50) konnte in den Titelkampf eingreifen.

Nach 3 Tagen bei unterschiedlichsten Segelbedingungen sollte erst am letzten Segeltag, in der letzten Wettfahrt, am letzten Kursschenkel die Titelentscheidung fallen. Fischer und Lang gingen gemeinsam um die letzte Wendemarke, wobei Lang mit den schwachen und drehenden Winden besser zu Recht kam und sich den Wettfahrt- wie auch den Gesamtsieg sichern konnte.

Es war dies bis jetzt der Höhepunkt einer perfekten Segelsaison für Philip Lang, der heuer neben 2 Ranglistenregatten auch die Landesmeisterschaft gewinnen konnte und es als dritter auch beim Europacup am Attersee im Sommer aufs Siegertreppchen schaffte. Mit dem Sieg bei der Staatsmeisterschaft hat Lang nun auch die Führung in der Österreichischen Rangliste übernommen, welche er bei der letzten Regatta der Saison am Neusiedlersee fixieren kann. Damit hätte er 2008 national alles erreicht, was möglich ist.

 

Die Segelkarriere von Philip Lang begann bereits sehr früh. Im Alter von 8 bis 15 Jahre segelte er bereits in der Jugendklasse „Optimist“, in der er nicht nur an der österreichischen Spitze rangierte, sondern bereits an einer Europameisterschaft sowie Weltmeisterschaft teilnahm.

Anschließend wechselte er für 5 Jahre in die international weit verbreitete Bootsklasse „Europe“, in der er sich ebenfalls österreichweit unter den Top 3 bewegte und an etlichen internationalen Meisterschaften teilnahm.

Seit 1996 segelt er in der olympischen Klasse „Laser“. Während des Wirtschaftsstudiums in Linz nutzte er jede freie Minute zum Trainieren und verbrachte unzählige Wochen im Jahr bei Trainings und Regatten quer durch Europa. Dies bescherte ihm einen Fixplatz in den österreichischen Top 3, sowie internationale Erfolge (wie z.B. den 6. Platz in der Europacup –Gesamtwertung).

In den letzten beiden Jahren musste der Segelsport zwar viel Zeit an Familie und Beruf  abtreten, was sich an den Ergebnissen allerdings kaum widerspiegelt. Ganz im Gegenteil. Die Geburt des ersten Kindes Konstantin im April des heurigen Jahres scheint Philip Lang zu beflügeln. Anders lässt sich der Erfolg der heurigen Saison wohl kaum erklären. 2010 dürfen wir Philip Lang zur Geburt seines zweiten Sohnes Valentin sehr herzlich gratulieren.